Die Seychellen – Ein Paradies, im Indischen Ozean Teil 1

Anse Forbans

Ich habe immer noch Gänsehaut, wenn ich an die unvergessliche Zeit denke, die wir auf den Seychellen erleben durften. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie schön dieses Inselparadies ist. Saftig grüne Hügel, kilometerlange, menschenleere und paradiesische Strände, die in hellstem weiß erstrahlen. Der Kontrast zum türkisfarbenen Meer, auf der einen und den herrlich grünen Palmen auf der anderen Seite, ist einfach so schön, dass es schon fast weh tut. Und dann die typischen Granitfelsen, die vom Meer glatt gespült sind und unwirklich aussehen. Die Menschen dort-glücklich, zufrieden und freundlich. Lass dich von uns mitnehmen, auf eine Reise in ein zauberhaftes Paradies und sei gespannt, auf die 4 Teile, der Seychellen-Beitragsreihe…

Im 1. Teil möchte ich dir erst einmal die Seychellen im Allgemeinen vorstellen, damit du über grundlegende Dinge informiert bist und am Ende des Beitrages, werde ich einige Seiten verlinken, die du dir, für deine Reiseplanung, unbedingt anschauen solltest.

Allgemeines über die Seychellen

Die Republik Seychellen, auch nur Seychellen genannt, gehört zu Afrika und liegt im Indischen Ozean. Es sind etwa 115 Inseln, wovon 42 Granitinseln und 73 Koralleninseln sind. Man teilt sie, aufgrund ihrer Lage, in die Inner Islands und Outer Islands. Die am dichtesten bevölkerten und damit wichtigsten Inseln, sind die Hauptinsel Mahé (154 km²), Praslin (38 km²) und La Digue (10 km²). Das Gebiet der Seychellen gehört zur Zeitzone UTC+4(DTG: Delta). Dies bedeutet, in unseren Wintermonaten, eine Zeitverschiebung von 3 Stunden und während unserer Sommermonate sind uns die Seychellen um 2 Stunden voraus. Die Bevölkerung der Seychellen nennt man Seychellois und es wird Seychellenkreol, Französisch und Englisch gesprochen. Über 80 Prozent sind Katholiken. Die Hauptstadt ist Victoria und es ist eine der niedlichsten und kleinsten Hauptstädte der Welt. Selten habe ich so ein kleines, charmantes Städtchen gesehen. Noch mehr Informationen, auch zu allen anderen Inseln, erhältst du, wenn du die Webseiten besuchst, die ich dir am Ende, des Beitrages, verlinke. In meinen kommenden Beiträgen möchte ich intensiv auf die drei Inseln Mahè, Praslin und La Digue eingehen.

Reisezeit und Klima

Eines steht fest, auf den Seychellen ist es niemals kalt. Die Temperaturen schwanken ganzjährig zwischen 24 Grad und 32 Grad. Regnen wird es trotzdem immer wieder mal und das ist auch gut so. Denn nur deshalb ist dieses Paradies so wundervoll grün. Von Oktober bis April fällt generell etwas mehr Regen aber meistens geschieht dies in einem kurzen und heftigen Guss und oftmals abends oder nachts. Es ist wirklich sehr romantisch und einzigartig, auf einer überdachten Terrasse oder in einer Beachbar zu sitzen, während die Wolken sich entleeren. Falls du tauchen möchtest solltest du im April/Mitte Mai und im Oktober/November/Mitte Dezember die Inseln bereisen. Dann ist das Wasser meist still und klar. Ab Mitte Mai bis etwa Mitte September ist der Ozean recht rau, was bedingt ist durch den Südostwind. Die Temperaturen und die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit, von 80 Prozent, sind dann aber gut zu ertragen und die Brise macht ein Sonnenbad sehr angenehm. An den windzugewandten Seiten solltest du in dieser Zeit allerdings sehr vorsichtig sein, beim Schnorcheln, Tauchen und Baden. Die Brandung ist heftig und es gibt gefährliche Strömungen, die dir selbst in knietiefem Wasser die Beine weg ziehen. Wir waren letztes Jahr im September dort und es hatte wirklich teils sehr hohe Wellen, sodass ich das Ganze stets mit Vorsicht genossen habe. Durch die Gezeiten war das Plantschen dann aber während der Ebbe recht ungefährlich;-)

Die Anreise

Es gibt verschiedene Wege, auf die Seychellen zu gelangen. Wir haben uns für den Nonstop-Flug, ab Frankfurt, mit Condor entschieden. Condor fliegt jeden Freitag (ab September 2016 auch dienstags) nach Mahe und Retoure immer Samstags (ab September 2016 auch mittwochs). Alle 4 Verbindungen sind Nachtflüge und man ist dann demnach jeweils am nächsten Morgen am Zielort. Die Flugdauer beträgt etwa 10 Stunden. Du kannst aber auch mit Emirates, über Dubai, oder mit Ethiopian Airlines, über Addis Abeba, fliegen. Ausschlaggebend, dass wir die Direktverbindung gewählt haben, war, dass es eben einfach am schnellsten ist und man in kürzester Zeit im Paradies ist. Wiederrum muss ich aber auch sagen, würde ich bei der nächsten Seychellenreise wohl eher eine der anderen Airlines bevorzugen, da man wesentlich mehr Sitzkomfort hat, auch in der „Holzklasse“ und das Freigepäck, von 46 kg bei Ethiopian Airlines und 30 kg bei Emirates, einfach nicht mit Condor mithalten kann. Lediglich 20 kg bietet Condor an Freigepäck an. Auch das Essen dürfte wohl etwas besser sein, bei den anderen Airlines. Du musst einfach für dich abwägen, was dir wichtiger ist.

Flora und Fauna

Auf den Seychellen leben 3 verschiedene Arten von Riesenschildkröten. Wirklich sehr beeindruckende Tiere, die ich dir in den nächsten Beiträgen noch zeigen werde. Aber auch die einheimische Vogelwelt gehört zu den artenreichsten, im gesamten westlichen Indischen Ozean. Im Vallée de Mai, von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt, ist der Seychellen Vasapapagei und die berühmte Coco de Mer beheimatet. Viele tropische Frucht- und Nutzpflanzen wachsen auf den Seychellen. Auberginen, Papayas, Mangos, Sternfrucht, Zuckerrohr und Zitronengras sind nur einige Exoten. Auch Gewürze wie Vanille, Pfeffer oder Muskat findest du hier. Kokospalmen wurden in Plantagen angepflanzt und liefern den wichtigsten Exportartikel – Kopra. Außerdem wurden Banyanbäume und tropische Nutzhölzer angepflanzt. Du siehst also, es gibt eine ganze Menge zu entdecken und das ist nur ein kleiner Auszug, der heimischen Flora und Fauna. Uns zumindest haben diese Inseln so in Ihren Bann gezogen, dass wir heute noch jeden Tag davon träumen. Selbst die Tauben hören sich hier sehr wohlklingend an;-)

Fortbewegung auf und zwischen den Inseln

Auf Mahé bietet es sich auf jeden Fall an, ein Auto zu mieten. Beziehungsweise ist es ein MUSS, denn nur so bist du hundert prozentig unabhängig und kannst diese wunderschöne, atemberaubende Insel erkunden, bewundern und entdecken. Es herrscht Linksverkehr und die Straßen sind zwar überwiegend gut zu befahren aber an den Straßenrändern befinden sich sehr tiefe Rinnen, auf die du Acht geben solltest. Denn wenn du dort rein fährst, kommst du ohne fremde Hilfe, erstens nicht mehr raus und zweitens gibt es sicherlich einen erheblichen Schaden, am Wagen. Der Linksverkehr ist trotz allem super zu meistern, auch wenn die Einheimischen die Straßen teilweise sehr mörderisch befahren. Fahre einfach mit Bedacht, setze den Blinker links, falls einer drängelt und winke ihn freundlich vorbei. Dann kannst du deine Fahrt entspannt fortsetzen und nebenbei an vielen Stellen anhalten um die Strände oder die wunderschöne Natur zu bestaunen. Es fahren auch Busse aber ich glaube einen wirklichen Zeitplan haben diese nicht.

Von Mahè nach Praslin kommst du mit der Schnellfähre, die 3 mal pro Tag verkehrt und ca. 60 Minuten braucht. Die Kosten liegen bei 50 Euro, pro Person und Strecke, wenn du die Economy Class und über Seychelles-Info.com buchst. Den Link zu der Seite, findest du auch am Ende. Du kannst von Praslin aus dann auch weiter fahren, nach La Digue. Der günstigste Preis liegt hier, pro Strecke und Person, bei 14 Euro, wenn du Hin- und Rückfahrt buchst. Die Fahrt dauert keine 20 Minuten. Wenn du aber direkt nach La Digue möchtest, von Mahè aus und seefest bist, dann kannst du auch diese Verbindung wählen. Der günstigste Preis liegt hier bei 64 Euro. Wir sind übrigens nur von Praslin nach La Digue und Retoure gefahren. Wissen solltest du, dass der Indische Ozean echt Gas gibt, was den Wellengang angeht, im September. Das haben wir auf der kurzen Fahrt gemerkt. Deshalb solltest du wirklich genau schauen, welche Transfer-Art du wählst, wenn du schnell seekrank wirst. Wie wir von Mahe nach Praslin gekommen sind, fragst du dich? Eine echt geile Alternative, zur Fähre, ist der Flug, mit Air Seychelles. Sehr abenteuerlich!!! Mit einer kleinen Propellermaschine, geht es in 15 Minuten nach Praslin. Eine grandiose Aussicht ist garantiert. Ich fand das wirklich mega genial und trotz meiner Flugangst, hätte ich stundenlang über dieses tolle Inselarchipel fliegen können. Allerdings zahlst du dafür auch das Doppelte. Wir sind nach Praslin und Retoure geflogen und haben pro Strecke und Person 120 Euro bezahlt. Die Preise können sicherlich variieren. Den Flug hatten wir über den Seychellen-Spezialisten „Seyvillas“ gebucht. Auf Praslin haben wir uns einen Taxifahrer gesucht, der mit uns quer über die Insel gefahren ist und auf La Digue sind wir, ganz typisch, Fahrrad gefahren.

Unterkünfte

Hierzu möchte ich eigentlich gar nicht so viel sagen, denn es gibt von der günstigeren Selfcatering Anlage bis hin zum Luxushotel alles. Richtig „billig“ wirst du wenig finden, denke ich aber ich möchte es nicht ausschließen. Wir hatten ein tolles Hotel, auf Mahè und auf La Digue ein nettes, kleines Chalet, in dem das Frühstück inkludiert war. Ausgestattet war es aber auch mit einer Küche, um sich mittags oder abends Essen zuzubereiten. Die Bilder und mehr Informationen, über diese beiden Unterkünfte, kannst du in den nächsten Teilen, der Seychellen-Reihe lesen und anschauen. Eins ist gewiss: Es sind traumhafte Bilder und ich bin mir sicher, dass du dich verlieben wirst;-)

Links und hilfreiche Webseiten

  • Sitours – Hier haben wir das Mietauto, auf Mahé, gebucht aber du kannst dir auch deine komplette Reise. individuell zusammenstellen lassen. Der Kontakt und der gesamte Ablauf war sehr professionell und angenehm. Ich kann diesen Seychellen-Spezialisten uneingeschränkt weiter empfehlen.
  • Seyvillas – Ebenfalls ein Spezialist und super Reisepartner. Mit Seyvillas reist du ganz entspannt auf die Seychellen und ebenfalls ganz individuell. Hier haben wir die Inlandsflüge, die Fährverbindungen und das Chalet, auf Praslin, gebucht. Alles hat wunderbar funktioniert und ich würde immer wieder dort buchen.
  • Wikipedia – Hier findest du super viele, interessante, allgemeine Informationen, über die Inseln.
  • Auswärtiges Amt – Ja, auch ein Blick in die Reise- und Sicherheitshinweise gehört für mich, vor einer Reise dazu. Du solltest dich nicht verrückt machen aber auf das ein oder andere muss man schon achten, bzw. sich schützen.
  • Holidaycheck – Wenn du gerne pauschal buchen möchtest, dann bietet sich Holidaycheck, als kompetentes Internet-Reisebüro an.
  • Tripadvisor, Booking, Ebookers, Skyscanner, Flugladen, Bucher Reisen, Meier’s Weltreisen, Jahn Reisen – Das sind nochmal einige Anbieter und Portale, über die wir schon oft und sehr zufriedenstellend gebucht haben. Unabhängig davon ob es nur ein Flug, nur ein Hotel oder pauschal war.

Gefällt dir der Beitrag oder habe ich etwas vergessen? Hast du Fragen? Dann zögere nicht und schreibe uns einen Kommentar. Im nächsten Beitrag stelle ich dir die wunderschöne Insel „Mahé“ vor, mit gaaaanz viel Bildern und vielen hilfreichen Tipps.

 

0 Antworten

Lass` uns einen Kommentar da:

Möchtest du an der Diskussion teilnehmen?
Trage gerne deinen Teil zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *